Berühmte Katzenfreunde

Viele Menschen mögen Katzen. Die Ägypter haben sie sogar als Götter verehrt. Wir haben hier eine Auswahl berühmter Katzenfreunde aufgelistet und manche werden Sie bestimmt noch nicht gekannt haben.

Berühmte Katzenfreunde – eine Auswahl

Inhaltsverzeichnis:

 

Berühmte Katzenfreunde

 

Victor Auburtin (1870-1928)

Der Berliner Journalist schrieb für das Berliner Tageblatt und tat sich unter anderem mit schönen Geschichten über Katzen, die er selbst verehrte, hervor. Er verzieh auch großherzig seinem Kater Herrn Brie als dieser einmal seine Wohnung, voll gestellt mit vielen verschiedenen Antiquitäten, komplett verwüstete. Mitte des Jahre 1928 verschwand Auburtin plötzlich von einem Festbankett und war nicht mehr auffindbar. Ein paar Tage später fand man ihn immer noch in Abendgarderobe  inmitten von verwilderten Katzen. Victor Auburtin machte einen geistig verwirrten Eindruck und konnte auch nicht angesprochen werden. 3 Wochen später starb er.

 

Raymond Chandler (1888-1959)

Der amerikanische Schriftsteller und Drehbuchautor ist einer der bedeutendsten Krimiautoren (und natürlich Katzenfreunde) des letzten 20. Jahrhunderts.Katzen hatten für Ihn eine sehr große Bedeutung , obwohl diese in seinen Büchern nicht vorkommen. Belegen lässt sich seine Liebe zu den Samtpfoten anhand seiner vielen, persönlichen Briefe. In denen bekennt, er „ein Leben lang ein Katzenliebhaber gewesen“ zu sein. Auch beschreibt er immer wieder in seiner Korrespondenz seine große Liebe zu seiner schwarzen Angorakatze Tak.

 

Winston Churchill (1874-1965)

Der bekannteste und auch als Kriegsverbrecher umstrittene Staatsmann Großbritanniens lebte fast sein ganzes Leben lang mit einer oder mehreren Katzen zusammen. Auch in Berichten seiner Mitarbeiter wird des öfteren betont, was er für ein großer Katzenfreund war. Zur Zeit des Krieges war seine Lieblingskatze ein graugetigerter Kater, der auf den Namen Nelson hörte. Wie auf diesen Kater als Haustier gekommen ist, wird aus folgendem Zitat ersichtlich: „Nelson ist der mutigste Kater, den ich je kennengelernt habe. Als ich ihn zum ersten Mal sah, verjagte er gerade einen riesigen Hund vom Hof der Admiralität. Da beschloss ich, ihn zu mir zu nehmen und ihn nach unserem bedeutendsten Admiral zu benennen.“

In seinen letzten Jahren genoss noch ein weiterer Kater Churchills große Zuneigung. Jock war ein rotgestromter Kater mit weißer Brust und weißen Pfoten, den er zum 88. Geburtstag bekommen hatte. Von da an, waren die beiden bis zum Tod Churchills unzertrennlich und er verfügte in seinem Testament, daß auf seinem Landsitz auch alle nachfolgenden Generationen einen roten Kater beherbergen sollten. Inzwischen lebt dort schon Jock IV..

 

James Dean (1931-1955)

Während James Dean an dem Kinofilm „Giganten“ arbeitete,  holte er sich einen kleinen Siamkater, den er Marcus nannte. Wie sein Weggefährte William Bast berichtete schenke James Dean dem Kater Marcus sein ganzes Herz. Er kümmerte sich aufopferungsvoll um Ihn und eilte auch immer in der Mittagspause schnell nach Hause um die Samtpfote zu füttern. Auch beim Ausgehen achtete James Dean darauf, schnell wieder bei seiner beliebten Siamkatze zu sein. Am 29. September im Jahre 1955 brachte er Marcus mit schriftlichen Fütterungsanweisungen zu einer Freundin. Am darauf folgenden Tag starb die Filmlegende bei einem Autounfall. Was genau aus seinem Siamkätzchen wurde, weiß man heute nicht. Es wird aber gesagt, daß der Kater zum Todeszeitpunkt ausgebüxt ist und nie wieder gesehen wurde.

 

Ernest Hemingway (1899-1961)

Der amerikanische Schriftsteller und Literaturnobelpreisträger ist sicher einer der bekanntesten Katzenfreunde. Er lebte viele Jahre mit mehreren, außergewöhnlichen Katzen zusammen.Während der dreißiger Jahren erhielt Ernest Hemingway von einem Schiffskapitän einen Kater mit 6 Zehen an einem Fuß, einer Anomalie bei der Geburt. Sogar noch heute bewohnen regelmäßig um die 50 Katzen in Hemingways zum Museum umgebauter Villa. Diese werden von der privaten Museumsgesellschaft gefüttert und auch tiermedizinisch versorgt. Viele dieser Katzen haben auch heute noch 6 Zehen vererbt bekommen. Die meisten Katzen werden kastriert bzw. sterilisiert und nur noch 2 Würfe im Jahr zugelassen. Bekannt ist auch Hemingways Kurzgeschichte „Katze im Regen“.

 

E. T. A. Hoffmann (1776-1822)

Hoffmann ist der Autor der Geschichten des Katers Murr und setzte damals den Katzen ein literarisches Denkmal. Diesen Kater gab es wirklich und diente Ihm als Inspirationsquelle für seinen Roman „Lebens-Ansichten des Kater Murr“. Nach Überlieferungen hatte Ihn Hoffmann als er zwischen 1819 und 1822 in Berlin lebte nach einem seiner Sauftouren aufgelesen und war sehr fasziniert von dem possierlichen Tierchen.

 

Mark Twain (1835-1910)

Mark Twain war bekanntermaßen nicht nur ein absoluter Schwarzseher sondern auch ein sehr großer Katzenfreund. Von Ihm Stammt das bekannte Katzen-Zitat „Unter allen Geschöpfen Gottes existiert nur eines, das sich nicht versklaven lässt, die Katze. Könnte man den Menschen mit der Katze kreuzen, würde man damit den Mensch verbessern, aber die Katze verschlechtern“.

Er selbst ist mit vielen Katzen aufgewachsen. So heißt es in seiner Autobiographie, daß seine Familie im Jahr 1845 19 kätzische Mitbewohner hatte. Auch schrieb er Katzengeschichten in den so genannten Briefen von der Erde an seine Töchter und auch in seinem Roman „Durch dick und dünn“ spielt ein Kater eine Rolle. Im Jahre 1905 kam es noch zu einem kuriosen Ereignis, als Mark Twains schwarzer Kater Bambino ausbüxte und er mehrere Anzeigen in Zeitungen schaltete, ob ihn jemand gesehen habe. Daraufhin tauchten zahlreiche Menschen vor einer New Yorker Wohnung mit Katzen unter dem Arm auf. Allerdings alle mit falschen Katzen, da sie vor allem kamen, um einmal Mark Twain treffen zu können. Der echte Bambino ist dann ein paar Tage später wieder aufgetaucht.

 

Sir Isaac Newton (1643-1727)

Die Forschungen von Isaac Newton waren bahnbrechend und wirken sogar noch bis heute nach. Nut die wenigsten wissen, daß er in seinem Arbeitszimmer sogar 2 Katzentüren eingebaut hat damit sich sein Stubentiger und deren Nachwuchs im Haus frei bewegen konnten. Die Aufzeichnungen seiner Nichte gibt auch noch weitere Hinweise und meinte sogar, daß im Garten ein Kater dafür verantwortlich war, daß ein Apfel vom Baum gefallen ist und Newton zum Nachdenken über die Gravitation gebracht hat.

 

Pablo Picasso (1881-1973)

Paplo Picasso ist einer der bekanntesten Katzenfreunde, obwohl die Katze nicht sehr häufig als Motiv in seinen Malereien spielte. Dennoch gab es schon Katzenbilder und manche davon zählen sogar zu seinen Hauptwerken.

So gibt es von Pablo Picasso zwei Ölbilder von Katzen. Diese entstanden kurz nach dem Ende des spanischen Bürgerkrieges. Dabei sind die Katzen, die erfolgreich einen Vogel erbeutet haben. Diese eher brutalen Bilder sind auch auf Nachfrage beim Künstler als Anspielung auf den Bürgerkrieg zu verstehen. Von Ihm stammt auch das Zitat „Katzen sind die rücksichtsvollsten und aufmerksamsten Gesellschafter, die man sich wünschen kann.“

BKH Blogger am 14. März 2017

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wenn Sie einen Kommentar im BKH Blog hinterlassen stimmen Sie der Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten im Rahmen unserer Datenschutzerklärung zu. Sie können dies jederzeit widerrufen, indem Sie uns einfach kontaktieren und um die Löschung Ihrer personenbezogenen Daten bitten. Wir werden dem sofort nachkommen