Haltung

11. März 2017

Eine der wichtigsten Fragen überhaupt ist immer die nach der artgerechten Haltung von Britisch Kurzhaar Katzen. Dabei gilt es natürlich zunächst die Grundvorrausetzungen, ähnlich wie bei anderen Kazenrassen, zu beachten. Aber natürlich haben auch BKH Katzen ihre Eigenheiten. Was man bei der BKH Haltung unbedingt beachten und wie man sein Umfeld katzengerecht gestalten sollte, finden sie hier zusammengefasst.

 

Haltung von Britisch Kurzhaar Katzen

 

Inhaltsverzeichnis

 

Welche Vorraussetzungen müssen erfüllt sein?

Haltung von Britisch KurzhaarDer Zuzug einer Katze oder Kater sollte immer wohl überlegt sein, schließlich werden Britisch Kurzhaar bis 20 Jahre alt und begeleiten den Halter damit einen sehr langen Lebensabschnitt. Das und die Frage ob gerade eine BKH zu einem passt, ist erst einmal das wichtigste. Britisch-Kurzhaar sind gemütlich, verschmust, neugierig, menschenbezogen und tollpatschig. Da lohnt es sich einen Blick auf den Charakter zu werfen. Hat man dies für sich positiv entschieden, gibt es aber noch eine ganze Reihe an weiteren Überlegungen, dennen man sich stellen sollte:

Gesundheit und Umfeld

  • Bin ich allergisch auf Katzen?

Gerade Britisch-Kurzhaar-Katzen lösen eher selten allergische Reaktionen aus, dennoch sollte man dies nie ohne Überprüfung ausschließen. Am Besten vor dem Kauf bei Bekannten oder einem Züchter Zeit mit einer BKH verbringen. Sei es bei einer Bekannten oder im Tierheim. Dafür sollte man mindestens 1 Stunde mit einem Tier verbringen. Alternativ kann man noch eine Haarprobe mit nach Hause nehmen und so sichergehen. Bei Kindern sollte man am Besten einen Test beim Arzt machen lassen. Muß man nachher das Tier nämlich aufgrund einer Katzenhaarallergie wieder abgeben, dann ist das sehr traurig für Miez und Halter.

  • Ist die Haltung von Katzen in der Wohnung gestattet?

Zwar haben Vermieter mittlerweile juristisch wenig Handhabe die Katzenhaltung zu verbieten. Dennoch sollte man mit seinem Vermieter im Vorfeld sprechen und alles einvernehmlich klären. So lassen sich Konflikte vermeiden und man kann sich im Zweifel viel Ärger und Briefverkehr sparen.

  • Andere Tiere im Haushalt?

Wenn schon Tiere im Haushalt sind, klappt die gemeinsame Haltung? Dieses Thema behandeln wir noch separat unter Katzen mit Hund. Auch wie man Katzen bzw. Kater aneinandergewöhnen kann, haben wir hier beschrieben.

Zeitfaktor

  • Habe ich ausreichend Zeit, mich um die Mietz zu Kümmern?

Zwar sind Britisch Kurzhaar pflegeleicht in der Haltung, dennoch muß man genügend Zeit für sie aufbringen. Auch die kleinen Briten wollen bespielt, gekuschelt, gebürstet und gefüttert werden. Das Katzenklo muß regelmäßig gesäubert werden und auch ab und an Fahrten zum Tierarzt müßen eingeplant werden.

  • Verbringe ich auch genug Zeit Zuhause?

Besonders Britisch-Kurzhaar-Katzen sind sehr anhänglich und menschenbezogen. Sie lieben es, Zeit mit ihren Menschen zu verbringen und mögen es auch sehr, wenn man sich einfach nur im selben Raum aufhält. Daher können sie tatsächlich sehr unglücklich werden, wenn sie dauerhaft lange Zeit alleine verbringen müssen.

  • Katze und Urlaub?

Auch wie man das Wohlbefinden der Samtpfoten während des Urlaubs sicherstellt, spielt eine große Rolle. Daher sollte man im Vorfeld schon klären, ob es Verwandte, Freunde oder Nachbarn gibt, die sich in der Urlaubszeit um die Katze kümmern kann oder jeden Tag vorbei kommt, um das Wichtigste zu gewährleisten. Manchmal bieten auch BKH-Züchter an, die Katzen für eine gewisse Zeit gegen eine Aufwandentschädigung aufzunehmen. Dabei sollte man aber schon genug Vertrauen haben können. Noch genauer hinschauen sollte man bei Katzenpensionen. Leider gibt es in diesem Bereich viel zu viele Geldschneider, die sich nicht liebevoll um die Tier kümmern. Daher vorher genau hinschauen und nach Möglichkeit öfter besuchen.

Platz und Finanzen

  • Habe ich genug Platz in der Wohnung?

Britisch Kurzhaar brauchen natürlich nicht so viel Platz wie ein Hund, dennoch sollte man schon etwas bieten können. So etwas lässt sich kaum in Quadratmetern berechnen. Es sollten ausreichend Rückzugsmöglichkeiten und gemütliche British-Shorthair-Plätzchen in Form von Körbchen und Höhle vorhanden sein. Auch für einen Kratzbaum muß unbedingt Platz sein. Katzenklo, Futter und Wassernapf brauchen auch einen festen Platz. Zudem sollten sie schon ausreichend Raum zum Spielen und Bewegung haben.

  • Kann ich mir die Katzenhaltung finaniell leisten?

An dem Haustier sollte man auf keinen Fall sparen. Man sollte sich genau durchrechnen, ob man sich die Haltung einer Britisch Kurzhaar auch wirklich leisten kann. Zunächst muß die Erstausstattung (Kratzbaum, Spielzeug, Katzenkissen etc.) gestemmt werden, dann noch laufende Kosten von gutem Futter, Katzenstreu und Tierarzt.

 

 

Sind all diese Fragen geklärt ist man dem Ziel der Katzenhaltung schon einen Schritt weiter. Nun gibt es aber noch die Frage, ob man die Katze alleine oder mit Artgenossen zusammenhalten möchte und ob man Kitten oder Erwachsene bevorzugt. Hier gibt es Infomationen zur Einzelhaltung und Pro/Contra Kitten/Erwachsene.

 

Wie gestalte ich meine Wohnung für die Haltung?

Britisch Kurzhaar Haltung

Ohne Kratzbaum geht nichts bei der Haltung von Britisch Kurzhaar

Jetzt gilt es noch, die eigenen vier Wände katzengerecht zu gestalten. Zu allerst sollte man sich gerade am Anfang darauf einstellen, daß die kleinen Haustiger schon auch mal an Möbeln und Wänden kratzen können. Dies kann man sicherlich durch Erziehung für die Zukunft verhindern, zudem sind Britisch Kurzhaar auch nicht dafür bekannt, sehr viel an Haushaltsgegenständen zu kratzen. Aber gerade am Anfang kann dies schon mal vorkommen. Daher schon vor der Haltung einen oder mehrere Kratzbäume(je nach Wohnfläche) besorgen und geschickt über die Wohnung verteilen, denn das Sisal an den Bäumen macht Ihnen ohnehin mehr Spaß. einen gewissen Platz zum Spielen und Klettern brauchen auch BKH-Katzen, daher sollte man in kleinen Wohnungen auch mal über ein Tischverbot hinwegesehen. Auch sollte man beachten, daß man mit Katzenhaaren zu kämpfen haben wird, die von gewissen Polstermaterialien magisch angezogen wird. Ein guter Staubsauger löst aber dieses Problem.

Hier haben wir für Sie zusammengefasst, welche Grundausstattung man unbedingt haben sollte

 

Katzensicherheit gewährleisten

Auf jeden Fall muß ständig gewährleistet sein, daß im Haushalt keine giftigen Pflanzen oder Chemikalien(Offene Reiniger) herumstehen, denn das kann für die Miez gefährlich werden. Wenn die Katze auf den Balkon und in den Garten darf, müßen diese entsprechend gesichert sein. Dafür kann man im Internet passende Netze günstig bestellen. Auch Fenster in höheren Stockwerken können gefährlich sein, daher entweder auch absichern oder extrem aufpassen beim Lüften.

Einzelhaltung von BKH Katzen?

Britisch Kurzhaar sind gerne in Gesellschaft. Da sie aber, wie schon erwähnt, sehr menschenbezogen sind, muß es kein 4-beiniger Gefährte sein. Einzelhaltung ist daher nicht kategorisch auszuschließen wie bei manch anderen Katzenrassen. Diese Frage hängt aber auch stark von der Katze selbst ab. Einige können einfach auf kätzische Kameraden getrost verzichten, während andere eher ein Samtpfotenrudel bevorzugen.

Einzelhaltung oder mehrere Britisch Kurzhaar Katzen?

Einzelhaltung

Einzelhaltung oder gleich mehrere Kitten?

Wenn man allerdings beruflich viel unterwegs ist und die Miezen länger alleine sind, ist es auf jeden Fall eine Überlegung wert, 2 BKH´s der Einzelhaltung vorzuziehen. Es lohnt sich, das vorher zu durchdenken, denn:

  1. Die Eingewöhnung in die neue Umgebung und aneinander ist leichter, wenn 2 Babys gleichzeitig genommen werden, als wenn sich eine ältere Angestammte an einen Neuankömmling gewöhnen muß.
  2. Bei beiden kommen Langeweile und Einsamkeit gar nicht erst auf, wenn man die Britisch Kurzhaar nicht im Urlaub nimmt.
  3. 2 Wurfgeschwister sind deutlich besser, da diese bereits über eine Bindung verfügen.

Natürlich spielt der finanzielle Aspekt auch eine Rolle, schließlich verbrauchen 2 Katzen auch die doppelte Menge an Futter und Katzenstreu und auch 2-fache Tierarztkosten muß man mit einkalkulieren.

 

 

 

Babykatze oder Katze aus dem Tierheim?

Bei dem Tiermarkt heutzutage werden neben Babys auch viele erwachsene Britisch Kurzhaar angeboten, die aus verschiedenen Gründen ein neues Zuhause benötigen. Beides hat seine Vor und Nachteile:

Pro und Contra: Baby oder Erwachsene
Baby Einzelhaltung Kitten
Erwachsene Haltung BKH
Pro
Es ist selbstverständlich eine Riesenfreude die kleinen Mini-BKHs aufwachsen zu sehen und man baut eine ganz besondere Bindung zu dem Tier auf.
Erwachsene Britisch Kurhaar haben es deutlich schwerer ein Zuhause zu finden. Daher leistet man tatsächlich auch einen Beitrag zum Tierschutz. Große Tiere brauchen nicht so viel Aufmerksamkeit wie Kitten.
Contra
Kleine Miezen erfordern deutlich mehr Zeit und Aufmerksamkeit. Gerade den Babys sollte man sehr, sehr viel Zuwendung und Geborgenheit bieten.
Man weiß nie genau, welchen Charakter man bekommt und kann sich nie zu 100% sicher sein, wie die Vorbesitzer mit ihr umgegangen sind. Daher kann es mit der Eingewöhnung Schwierigkeiten geben.

 

Britisch Kurzhaar als Freigänger halten?

Wir empfehlen die Haltung einer Britisch Kurzhaar als Freigänger definitiv nicht. BKH Katzen kommen draussen gut zurecht, obwohl sie von den Eigenschaften eher als Wohnungskatze geeignet sind. Dennoch werden leider immer noch Rassekatzen von skrupellosen Menschen gestohlen oder einfach mitgenommen, was die Haltung als Freigänger eigentlich schon ausschließt. Das Risiko wäre einfach zu groß. Wer seiner Miez doch mal ein wenig Ausgang gönnen möchte und über einen Garten verfügt, so kann dieser auch so umzäunt werden, daß sich die Britisch Kurzhaar draussen etwas umsehen kann. Dabei natürlich aufpassen, daß sie nicht ausbüchsen oder ein Vögelchen erbeuten kann.

Britisch Kurzhaar Katzen und Hunde

Eines der hartnäckigsten Klischees ist, daß Katze und Hund nicht miteinander auskommen. Immer wieder wird verbreitet, die beiden Tiere würden in direkter Folge in der Nahrungskette stehen. Dabei wird wohl kaum ein Duo aus zwei Tiergattungen so viel gemeinsame Geschichte im positiven Sinn miteinander verbinden. Gerade Britisch Kurzhaar Katzen sind sehr umgänglich und können mit etwas Geduld sehr gut an die gemeinsame Haltung mit Hunden gewöhnt werden.

Katze und Hund – eine Geschichte voller Mißverständnisse

Entgegen der verbreiteten Meinung, sind Katzen und Hunde nicht unbedingt verfeindet. Schließlich war es früher auf jedem Bauernhof üblich, einen Wachhund zu haben und eine Katze zum Mäusefangen. Da durfte das Hündchen ja auch nicht immer nur daran denken, den kätzischen Kollegen zu schnabulieren.

Hunde haben dennoch, genau wie Katzen einen ausgeprägten Jagdtrieb und können manchmal einfach nicht widerstehen, einem sich schnell bewegenden Fellknäuel hinterherzujagen. Die Miez erkennt natürlich, daß sie körperlich unterlegen ist und tritt die Flucht nach vorne an. Das macht das Hündchen naturgemäß nur noch wilder.

Ist also die Feindschaft zwischen Katz und Hund nur ein Mythos?

Katze und Hund

Katze und Hund können ein Herz und eine Seele sein.

Pauschal kann man das so auch nicht sagen. Fakt ist, daß beide Parteien erst einmal lernen müssen, sich zu verstehen. So muß jede Seite ein bisschen kätzisch bzw. hündisch lernen, um friedlich miteinander auszukommen. Da die Hunde meist stürmisch an die Sachen rangehen und Katzen eher zurückhaltend agieren, ist es in jedem Fall erforderlich, daß der Halter die Gewöhnung begleitet und mit Bedacht angeht und vor allem nicht einfach beide zusammen und die beiden das alleine regeln lässt. Gerade BKH Katzen haben aber einen genügsamen Charakter, der ein harmonisches Zusammenleben begünstigt.

 

Wie gewöhne ich meine Britisch Kurzhaar Katze an den Hund

Zunächst kann ich das erste Treffen erleichtern, indem beide jeweils mit einem sauberen Handtuch kurz abgerubelt werden und das Tuch mit den Gerüchen des jeweils anderen zu dem Hund und der Katze gelegt wird. So können sich beide schon mal an die Gerüche gewöhnen und der erste Schock sitzt nicht ganz so tief. Danach kann man das Prozedere Schritt für Schritt angehen.

So gewöhne ich Hund und Katze aneinander

  1. Zunächst beide Tiere getrennt halten. Lassen Sie die beiden das vorläufige Revier des zukünftigen Mitbewohners inspizieren. Der oder die Angestammte darf den Empfangsraum und die Transportbox des Neuzugangs beschnüffeln und umgekehrt das Körbchen des Hausherrn.
  2. Ordentlich mit Katzen- und Hundeleckerlis ausrüsten. Die werden Sie auf jeden Fall noch brauchen.
  3. Es ist Zeit für den ersten Sichtkontakt. Lassen Sie die beiden sich das erste mal sehen, aber so, daß die beiden nicht zueinander können. Entweder durch eine Glastür (Nicht so empfehlenswert, falls der Hund dagegen springt), ein Gitter oder indem Sie den Hund an die Leine legen.
  4. Erst einmal beruhigen. Wahrscheinlich gerät gerade das Hündchen ziemlich in Rage bzw. ist total aufgedreht und die arme Miez völlig verunsichert. Lenken Sie zuerst den Hundi mit Leckerlis ab und versuchen, Ihn so zu beruhigen. Wenn Sie zu zweit sind, kann man auch den Stubentiger mit Katzenleckerlis bestechen. Aber so, daß der Hund nie eifersüchtig wird und zuerst etwas bekommt.
  5. Nun bekannt machen. Das Beruhigen kann sehr viel Zeit und mehrere Anläufe benötigen. Sind aber beide einigermaßen entspannt, so kann man ganz langsam versuchen, die ersten direkten Kontakte knüpfen zu lassen. Aber erzwingen sie dabei nichts, wenn sich die Katze erst einmal zurückziehen will, so lassen Sie die Miez das auch tun. Wichtig ist auch, keine Eifersucht auszulösen und sie nicht während dem Beschnuppern zu streicheln. In der Regel machen sich Britisch Kurzhaar Katzen durch ihre liebe ruhige Art sehr gut und schaffen es damit auch zu einem Hund schneller guten Kontakt aufzubauen.

Gemeinsamer Alltag einer Britisch Kurzhaar Katze mit Hund

Puh, das war ganz schön anstrengend und hat auch gedauert. Aber nun ist das Kennenlernen abgeschlossen. Der Wauzi will der Samtpfote nicht mehr an den Kragen und Katze oder Kater ist relativ ruhig. Jetzt gilt es die beiden fit für einen gemeinsamen Alltag zu machen. Füttern Sie die beiden die ersten Tage immer getrennt um keinen Futterneid aufkommen zu lassen. Lassen Sie die beiden erst einmal nicht alleine in einem Raum und bieten Sie der Katze immer ausreichend Flucht- und Rückzugsorte.

Wenn der Hund mit vollem Dampf auf die Katze zustürmt, so unterbinden Sie das. Loben Ihn, wenn er sich ihr behutsam nähert und nett zu Ihr ist. Man bekommt dann schnell ein Gespür, wie sich die Beziehung zwischen Katze und Hund entwickelt und wann man beide in einem Raum füttern oder alleine lassen kann. BKH Katzen sehen meist schnell ein, daß sie körperlich unterlegen sind und halten sich mit Zickereien gegenüber dem Hündchen zurück. So können bald aus ihren Vierbeinern die besten Freunde werden.

Video von unserem Miniatur Bullterrier als Katzenpapi:

Haltung Zuletzt aktualisiert: von Samtberserker
Samtberserker am 11. März 2017