Sind Sie ein Hunde- oder Katzentyp?

Der Konflikt Katzentyp vs. Hundetyp ist jedem Halter von Katzen oder Hunden geläufig. Dieses Thema hat auch schon mal sogar in Familien- oder Freundeskreisen für so manche hitzige Diskussion oder sogar Zankereien geführt.

Hunde- oder Katzentyp?

 

Oberflächlich betrachtet sagt man den Katzenhaltern nach, den eigenen, starken Willen, Ihre Anmut in Bewegung und Erscheinung, sowie ihr zärtliches Wesen. Das Klischee ist natürlich auch noch weit verbreitet, daß vor allem Frauen, zu Katzen eine starke Affinität haben und dank vieler Filme und Serien ist auch noch das Bild vom Kater/Katze als Partner-/Kindersatz präsent.

Der Hundehalter hingegen schätzen, daß sich Hunde als Herdentier in der Familie unterordnen und sich über jede Form von positiver Aufmerksamkeit freuen. Auch die viel gelobe Treue zu ihrem Halter ist vielen Hundefreunden unglaublich wichtig. Von der, je nach Hunderasse, kräftigen Statur des Hundes lassen sich vor allem Männer beeindrucken, die landläufig eher zu Hunden als zu Katzen tendieren.

Bin ich ein Hunde- oder Katzentyp?

Abseits von vielen Vorurteilen lässt sich nicht von der Hand weisen, daß es unterschiedliche Eigenschaften von Menschen gibt, die eine gewisse Neigung zu Samtpfote oder Fellnase begründen kann.

Der typische Katzenmensch ist meist eher:

  • sensibel
  • offenherzig
  • introvertiert
  • experimentierfreudig

Der durchschnittliche Hundemensch ist hingegen:

  • energiegeladen und aktiv
  • extrovertiert
  • strukturiert
  • offensiv

Hier geht es zum Test „Bin ich Hunde- oder Katzentyp“.

Natürlich lässt sich das nicht pauschal über jeden Hunde- oder Katzenmensch sagen, sicherlich gibt es ja auch Menschen, die sowohl die Gesellschaft von Hunden als auch von Katzen nicht missen wollen.

Verhalten im Alltag bestimmt den jeweilligen Typus

Katzen- oder Hundetyp?Der Hundehalter muß sich natürlich mit seinem geliebten Haustier mehr beschäftigen, da dieses Auslauf, Training und Erziehung benötigt. Dementsprechend ist er auch dazu angehalten sein Privatleben zu gestalten. Schließlich kann man einen Hund für einen Urlaub nicht mal eben tagelang alleine lassen.

Katzenhalter hingegen müssen da weniger Rücksicht nehmen. Katzen sind einfach sehr selbstständige Tiere und wenn man ihre Grundbedürfnisse sicherstellt, so kann man sie auch mal eine Weile alleine lassen. Das muß natürlich nicht heißen, daß ihr das gefällt, aber nach einer Weile Schmollen ist das fast immer wieder erledigt.

Egal ob nun Hunde- oder Katzentyp: Man sollte sich immer mit Gelassenheit gegenübertreten und Verständnis für einander aufbringen. Ihre Schätzchen mögen schließlich auch keinen Streit in der Luft ;).

 

 

BKH Blogger am 5. März 2017

2 Kommentare zu “Sind Sie ein Hunde- oder Katzentyp?

  1. Liebes Team von Britischkurzhaar-zucht.de,

    sehr interessanter und unterhaltsamer Beitrag! Richtig lustig wird es erst, wenn man selber Katzenfreund ist und der (menschliche) Lebensgefährte total auf Hunde abfährt! Zum Glück lässt sich oftmals dennoch ein Kompromiss finden. Zumal Hunde und Katzen in der Realität, anders als im Comic, mitunter auch sehr friedlich zusammenleben können. Die Charakterisierungen der beiden Typen empfinde definitiv als zutreffend! Sehr gute Arbeit, hat Spaß gemacht zu lesen. Ich freue mich auf mehr.

    Liebe Grüße,
    Franz W.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wenn Sie einen Kommentar im BKH Blog hinterlassen stimmen Sie der Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten im Rahmen unserer Datenschutzerklärung zu. Sie können dies jederzeit widerrufen, indem Sie uns einfach kontaktieren und um die Löschung Ihrer personenbezogenen Daten bitten. Wir werden dem sofort nachkommen